Interview with Luxus Second-Hand Boutique Owner Valeria Schneider

Interview with Luxus Second-Hand Boutique Owner Valeria Schneider

Valeria hat eine starke Anziehungskraft. Ich habe sie über Instagram entdeckt und bin sofort fasziniert gewesen von ihrem Modegeschmack. Obendrein verkauft sie Luxus-Vintagetaschen und kann sich kaum retten vor Anfragen… Die Kundinnen sind verrückt nach allem was sie bei Instagram postet… und ich inzwischen auch. 😉 Viel Spass beim Lesen. xoxo Gea

1. Wie ist deine Firma Luxussachen entstanden?

Vor 2 Jahren habe ich es mir überlegt, etwas anderes zu machen. Mein Geschäftspartner fragte mich, warum eigentlich keiner in Deutschland Luxushandtaschen vermietet. Das war also unsere erste Idee (da arbeiten wir noch dran, Zukunftsplanung). Den viele können sich diese nicht leisten, aber trotzdem gib es im Leben Gelegenheiten, wo mann gerne eine schöne Tasche in der Hand hätte oder mit einem tollen Reisegepäck verreisen könnte.
Je weiter wir an der Idee arbeiteten, desto tiefer gruben wir uns da rein. Dann hatten wir ein paar Monate Probezeit und meine Hauptaufgabe war, Kunden zu akquirieren um zu schauen, ob ich überhaupt genug Luxusartikel bekommen kann, um daraus ein Geschäft erstehen zu lassen. So entstand Luxussachen.

2. Arbeitest du mit Fashion-Bloggern zusammen? Was hältst du von Fashion-Blogs?

Ich selbst habe ja innerhalb knapp mehr als einem Jahr fast 30.000 Followers bei Instagram. Es war früher mein privates Profil. Ich bin kein Blogger, da ich einen „anderen“ Job habe, der sehr zeitintensiv ist 😉 Trotzdem ist ein Teil meines Berufes zu bloggen. Ich poste Looks bei Instagram und von Followern werden unzählige Fragen gestellt: was, wo gekauft und wie das Label heisst. All das muss beantwortet werden.
Da wir auch auf dem Blogger-Bazar unsere Ware präsentieren und ich mich mit dem Thema „Blogger“ beschäftige, halte ich Blogger für sehr wichtige Multiplikatoren. Wir arbeiten bereits mit mehreren zusammen. Früher waren Blogs oder Blogger etwas Einmaliges, Exklusives. Mittlerweile ist es quasi jedem möglich zu bloggen- dank iPhone und unzähligen Webseiten, Auch wenn sich gefühlt mittlerweile jeder zweite ‚Blogger“ nennt, sind nur wenige sind wirklich gut.

3. Kaufst du neue Taschen?

Ich habe tatsächlich schon lange keine neue Handtaschen gekauft ( das letzte mal vor 3 Jahren). Für mich hat eine Luxushandtasche, die bereits eine Geschichte hat, mehr Wert. Ausserdem finde ich, dass viele Modelle von verschiedenen Labels gebraucht einfach schöner und lebendiger aussehen. Ich liebe Chanel, und vor allem Modelle, die nicht mehr produziert werden oder einfach mal schon vor 20 Jahren stolz durch Paris getragen wurden. Für den Neupreis einer einzigen Luxushandtasche kann man oftmals gleich 2 Vintage-Schätze kaufen 😉

4. Wie kommst du an neue Ware ran? Was muss man beachten beim Einkauf? Gibt es ein No-Go bei Vintage-Produkten?

Mittlerweile ist der Ankauf etwas einfacher geworden. Trotzdem ist die Nachfrage größer als das Angebot und kostete die meiste Zeit. Durch unseren online-Shop http://www.luxussachen.com mit mittlerweile 300.000 Besuchern, über den wir auch den Ankauf machen, wird uns sehr viel fast schon weltweit angeboten. Durch die neuen Medien ist heutzutage sowas ja kein Problem mehr. Auch durch die beiden Boutiquen in Hannover und Hamburg kommen tolle Schätze zusammen. Weiterhin bin ich immer auf der Suche nach neuen Kunden, von denen etliche Stammkunden sind und die Taschen bei uns quasi „tauschen“.

Das Wichtige, worauf ich zuerst achte : NUR ORIGINALE (selbstverständlich kommt bei uns nur rein, wo wir dieses auch zu 100% garantieren können); alles andere wird nicht angenommen.
Ein No-Go bei Vintage-Artikeln gibt es eigentlich nicht. Klar achte ich sehr darauf, dass die Teile super erhalten sind. Aber auch Gebrauchspuren machen eine Tasche schön. Ausserdem sprechen wir hier über qualitativ sehr hochwertige Ware, die auch nach 20 Jahren sehr oft immer noch sehr gut aussieht!

5. Was sind deine Pläne in 2016 mit Luxussachen?

Wachsen und Spass haben 🙂 Nach Möglichkeit sollen weitere Boutiquen entstehen, es macht immer noch viel mehr Spass, die Tasche vorher in den Händen halten zu können. Vielleicht auch weiter an verschiedenen Konzepten und Ware arbeiten. Lasst euch überraschen, es war noch nicht alles 😉

%d Bloggern gefällt das: