Travel Diary: La Mamounia Marrakech

Travel Diary: La Mamounia Marrakech

Die Geschichte des Hotels findet seinen Ursprung im 18. Jahrhundert als der damalige Soultan Sidi Mohammed Ben Abdellah auf der Suche nach einem Hochzeitsgeschenk für den Prinzen Mamoun war und sich für eine drei Hektar große Gartenanlage entschieden hat. 1923 wurde dann an dieser Stelle das La Mamounia eröffnet und die glanzvolle Geschichte des Hotels nahm seinen Anfang. Von den zauberhaften Räumlichkeiten dieses Hotels im andalusisch-arabischen Stil haben sich bereits viele berühmte Persönlichkeiten beeindrucken lassen und der illustre Besucherstrom reisst nicht ab.

Marrakech, mit dem mächtigen Atlas-Gebirge im Hintergrund, hat mich bereits bei der Landung verzaubert und dieses Gefühl hielt an während meines ganzen Aufenthaltes. Diese Stadt, die von Hamburg aus nach ca. fünf Flugstunden zu erreichen ist, beeindruckt mit ihren Gegensätzen, ihrer Schönheit und ihrer reichen Kultur. Mit Gegensätzen meine ich das alte und neue Marrakech, wo Tradition und Moderne Hand in Hand gehen. Wo einfache Verhältnisse und Reichtum frontal aufeinander treffen. Mit Schönheit meine ich die besondere, exotische und inspirierende Architektur und die Freundlichkeit der Menschen. Mit Kultur nehme ich Bezug auf die Kreativität der Menschen, die dort kunsthandwerklich in jeder Ecke sichtbar ist und die spannende Lebensweise, die sich sehr stark von Europa unterscheidet, aber doch gewisse Anknüpfungspunkte bietet.

Das La Mamounia ist ein Luxus-Hotel, dass man mit allen Sinnen erlebt. Alles fängt mit dem Geruchsinn an, der bereits bei der Ankunft mit einem blumigen Duft aus Datteln und Zedernholz angesprochen wird.

 

Der Geschmackssinn wird während des Eincheckens geweckt und auf eine kulinarische Reise vorbereitet, als man mit Köstlichkeiten wie Mandelmilch und Datteln verwöhnt wird. Ob französich, italienisch oder typisch marrokanisch, im La Mamounia bleibt kein kulinarischer Wunsch offen. Ich habe alle Restaurants ausprobiert und mein Favorit war ganz klar das marokkanische Restaurant, wo man sein Abendessen bei wunderbarer marokkanischer Life-Musik geniessen darf. Und mit dem Hörsinn geht es gleich weiter.

Wenn man durch das Hotel spaziert, erklingt unaufdringlich eine Mischung als Chillout- und Lounge-Musik. Abends spielt täglich eine begnadete Jazz-Combo in der Wohnhalle des Hotels und lädt mit seinen Bossa-Nova-Klängen zum Verweilen ein. Eine Reise der Entspannung und Freunde für den Gehörsinn. Ebenso Balsam für die Ohren ist die Ruhe, die im La Mamounia herrscht, egal ob am Tag oder in der Nacht. Absolut entspannend. Sogar der wiederkehrende, tägliche Gesang der Muezzin, der sich erstmals bei Tagesanbruch von den Minaretten herab über die ganze Stadt verbreitet, hatte eine entspannende und teilweise mystische Wirkung auf mich.

Für die Augen ist jedes Zentimeter dieses Hotels ein Genuss.

Fangen wir mit dem Hotelzimmer an. Wir hatten eine Executive Suite mit Parkblick und viel Platz. Zwei Toiletten, ein Closet, zwei Balkone, ein Wohnzimmer und Schlafzimmer standen uns zur Verfügung. Die luxuriöse Einrichtung des Hotels findet sich im Zimmer anhand von Mosaiken, Bronze-Beschlägen, Schnitzereien und bemalten Holzdecken wieder. Kissen aus kostbarem Damast und wunderbare Lampen runden das Bild ab. Alleine das Badezimmer, dass komplett aus Marmor besteht, lädt mit einer freistehenden Badewanne und viel Liebe zum Detail zum Verweilen ein.

Ein weiteres Highlight des Hotels ist die herrschaftliche Parkanlage mit ihrer Pflanzen- und Tiervielfalt.

Hier befindet sich auch der Aussenpool und der 2.500 Quadratmeter große Spa, wo ich eine wunderbare Relaxing-Massage mit Argan-Öl bekommen habe. Für das Fashionista-Herz gibt es im Hotel einige Shopping-Möglichkeiten. Von Dekoration bis Fashion findet man dort einiges. Die eigene Dior-Boutique habe ich mehrmals besucht und bin dennoch standhaft geblieben. Zugegebenermassen fiel es mir ganz schon schwer, angesichts der Tatsache, dass man bei jedem Kauf die MwSt. am Flughafen zurückbekommt.

Das La Mamounia wird mir in vielerlei Hinsicht in Erinnerung bleiben und das nicht nur aufgrund seiner physischen Schönheit, sondern auch wegen des außerordentlich aufmerksamen und liebevollen Services. Man konnte regelrecht aus den Augen der Mitarbeiter ablesen, wie stolz sie darauf sind im La Mamounia zu arbeiten. Egal ob es der Kellner war, der wunderbare Speiseempfehlungen und Getränke-Tipps hatte und nie das Glas leer werden liess oder der Gepäckträger, der sich gemeinsam mit dir darum kümmerte, dass bei der Abreise nichts im Zimmer vergessen wird. Der Mythos La Mamounia stimmt, und obwohl es vielleicht unglaublich klingen mag, ist der Hype gerechtfertigt. In diesem Sinne sage ich sehr gerne Dankeschön und Aufwiedersehen La Mamounia!

The history of the hotel dates back to the 18th century, when the sultan called Sidi Mohammed Ben Abdellah was looking for a wedding present for Prince Mamoun and chose the three-hectare garden. In 1923 La Mamounia was opened and the hotel’s glamorous history began. The enchanting rooms of this hotel in Andalusian-Arabic style have already impressed many famous personalities and the illustrious stream of visitors does not tear.

Marrakech, with the mighty Atlas mountains in the background, already enchanted me during the landing, and this feeling continued throughout my stay. This city, which can be reached from Hamburg after about five hours of flight, impresses with its opposites, its beauty and its rich culture. With opposites, I mean the old and new Marrakech, where tradition and modernity go hand in hand. Where simple conditions and wealth meet head-on. With beauty I mean the special, exotic and inspiring architecture and the friendliness of the people. With culture, I am referring to the creativity of the people, who are artisanically visible in every corner, and the exciting way of life, which is very different from Europe, but offers certain connecting points.

The La Mamounia is a luxury hotel that you can experience with all your senses. Everything begins with the smell, which is already addressed upon arrival with a flowery scent of dates and cedar.

The taste is awakened during the check-in and prepared for a culinary trip, when you are pampered with delicacies such as almond milk and dates. Whether French, Italian or typical Moroccan, La Mamounia does not leave any culinary desire open. I have tried all the restaurants and my favorite was clearly the Moroccan restaurant, where you can enjoy your dinner with wonderful Moroccan life music. And with the sense of hearing we continue.

When you are walking through the hotel, a mixture of chillout and lounge music sounds unobtrusive. In the evenings, a fabulous jazz band plays daily in the hotel’s lounge and invites you to linger with its Bossa Nova sounds. A journey of relaxation for the sense of hearing. Equally balsam for the ears is the peace that reigns in La Mamounia, whether on the day or at night. Absolutely relaxing. Even the recurring daily chant of the muezzin, which you hear for the first time at daybreak spread from the minarets all over the city, had a relaxing and partial mystical effect on me.

For the eyes is every inch of this hotel a pleasure. Let’s start with the hotel room. We had an executive suite with a park view and lots of space. Two toilets, a closet, two balconies, a living room and bedroom were available to us. The hotel’s luxurious décor is reflected in the rooms using mosaics, bronze fittings, carvings and painted wooden ceilings. Cushions of precious damask and wonderful lamps complete the picture. Alone the bathroom, which is completely made of marble, invites you to enjoy a wonderful shower.

Another highlight of the hotel is the stately park with its flora and fauna.

There is also the outdoor pool and the 2,500 square meter spa, where I had a wonderful relaxing massage with argan oil. For the fashionista heart there is in the hotel some shopping possibilities. From decoration to fashion you can find a lot. I have visited the Dior-Boutique several times, but didn´t buy anything. Admittedly, it was very difficult for me to stay strong, because you get the VAT back at the airport every time you buy.

The La Mamounia will be remembered in many ways, not only because of its physical beauty, but also because of the extremely attentive and lovely service. From the employees’ point of view, you could see how proud they are to work at La Mamounia. No matter if it was the waiter who had wonderful food recommendations and drinks tips, and never let the glass empty or the luggage carrier, which cares together with you, that you don´t forget anything in the room. The myth La Mamounia is true, and although it may sound unbelievable, the hype is justified. In this sense, I am very happy to say thank you and see you again soon La Mamounia!

 

 

DAS HOTEL:

Der Spa:

Der Pool:

Frühstück am Pool:

Das Zimmer:

Restaurants:


Die Parkanlage:

 

Folge:

6 Kommentare

  1. April 9, 2017 / 8:51 am

    Wow, da könnte ich ja sofort meinen Koffer packen und ab in diese wunderschöne Hotel. Aber ich kann mich nicht beklagen. Wir haben für dieses Jahr auch viele schöne Reiseziele geplant.
    Hab einen schönen Sonntag!
    Alles Liebe
    Reni

    • Georgia
      April 9, 2017 / 9:28 am

      Danke meine süße! Du solltest unbedingt dahin. Das La Mamounia ist wirklich traumhaft schön und die Stadt ist einmalig! Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag mit viel Sonne 😉 LG

  2. Regula
    April 9, 2017 / 4:41 am

    Mega diese Schönheit. Marakesch ich komme!

    • Georgia
      April 9, 2017 / 4:46 am

      Absolut! Du wirst begeistert sein! LG

  3. Synthia
    April 9, 2017 / 4:37 am

    A very distinguished place, warm and marvelous.

    • Georgia
      April 9, 2017 / 4:45 am

      Thx babe! It’s amazing there! Place to be

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.