Interview: Fernsehsprecherin und Modedesignerin Annett Möller

Interview: Fernsehsprecherin und Modedesignerin Annett Möller

Wenn Annett den Raum betritt, zieht sie alle Blicke auf sich. Sie ist gross, hat Modelmasse und ist wunderschön. Das beste Testemonial für ihre eigene Mode-Kollektion. Beim Interview mit der Fernsehsprecherin, die bei N-TV und RTL zu sehen ist, trug sie ein Kleid aus ihrer Kollektion und sah hinreissend darin aus. Annett ist natürlich und eine sehr angenehme Gesprächspartnerin. Ihre Leidenschaft für Mode kann man regelrecht spüren. Danke Annett für das spannende Gespräch. Ich wünsche euch viel Spass beim Lesen!

1. Du bist hauptberuflich eine erfolgreiche und bekannte Moderatorin. Wie kommt es, dass Du eine Modekollektion entworfen hast?

Mode war schon immer mein Hobby. Ich habe meiner Mutter bereits als Kind an der Nähmaschine über die Schulter geschaut und sehr früh selbst mit eigenen Kreationen angefangen.
Vor einigen Jahren kam mir die Idee eigene Businesskleider zu entwickeln, weil ich für meine Arbeit eine besondere Art von Kleidern gesucht, aber nur schwer gefunden habe. Von der Idee bis zur Umsetzung war es ein langer Weg, aber ich habe mit meinem Lebensgefährten einen tollen Partner und wir ziehen da gemeinsam und gleichberechtigt an einem Strang. Er macht alles was mit Internet und Werbestrategie zu tun hat, ich übernehme den kreativen Part und plane die Modelle bis sie produziert und im Shop sind.

2. Was ist das Motto dieser Kollektion und woher hast Du die Inspiration dazu geholt?

AMCO fashion steht für feminine Tages- und Businesskleider. Ein Motto gibt es in dem Sinne nicht. Die Kleider müssen einfach Businesstauglich sein: klassische Schnitte, die im Büro tragbar aber dennoch schön weiblich sind. Auch ist mir Farbe sehr wichtig. Den grauen Einheitslook müssen Frauen, die selbstbewußt sind und sich in ihrer Haut wohlfühlen, nicht mitmachen.
Inspiration hole ich mir aus TV Serien, Frauenmagazinen und natürlich aus dem Internet.

3. Die Kollektion besteht Hauptsächlich aus Kleidern. Warum?

Wir haben auch Blazer, Röcke und Oberteile im Programm, aber nach den Kleidern besteht einfach eine viel größere Nachfrage. Viele Kundinnen schreiben mir und fragen, wann wieder neue Modelle kommen und wollen dann unbedingt informiert werden. Wenn man sich als Frau im Alltag klassisch aber eben auch feminin kleiden will, dann ist das Angebot nicht besonders groß, finde ich. Entweder entsprechen die Kleider nicht dem Dresscode oder Qualtität bzw Preis stimmen für viele nicht. Unsere Kundinnen wissen, dass Sie bei uns Qualität zu einem guten Preis bekommen und die Passform stimmt.

4. Was sind Deine Pläne für Dein neues Label in 2016?

Wir wollen uns mit AMCO fashion im Internet noch breiter aufstellen und streben Kooperationen mit Bloggern und anderen Online Shops an. Auch in den stationären Handel möchten wir gern weiter einsteigen. Aber alles nach und nach. Wir bauen das Label ganz aus eigener Kraft auf und wollen gesund wachsen. Die Resonanz war von Anfang an überwältigend, das hätten wir so nicht erwartet. Auch sind wir, wenn neue Modelle in den Shop kommen, meist sehr schnell ausverkauft. Das alles sind tolle Voraussetzungen auf denen wir aufbauen.

5. Wie findest du die Blogger-Welt? Interessierst du Dich persönlich dafür?

Ich finde das unheimlich spannend und hole mir sehr oft Anregungen und Stylingtipps. Gern hätte ich selbst einen Blog, aber das ist zeitlich einfach nicht machbar. Ich bin sehr beeindruckt, was Bloggerinnen wie du auf die Beine stellen und weiss, wie aufwendig und auch kostspielig so ein Blog sein kann. Für AMCO fashion ist das natürlich auch ein tolles Feld unser Label bekannter zu machen. Deshalb werden wir in Zukunft sicher mit der einen oder anderen Bloggerin zusammenarbeiten.

Untitled

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.